Was weißt du eigentlich über Wasser? Diese Frage stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3/4b zu Beginn der beiden Projekttage. Wasser ist wichtig und ohne Wasser gibt es kein Leben. Das wussten alle Kinder und bewiesen bereits großes Vorwissen. Aber warum schwimmen manche Gegenstände und manche nicht? Warum heißt die Wassermelone Wassermelone? Und wie muss ich ein Boot bauen, dass es nicht untergeht? Diesen Fragen gingen die Schülerinnen und Schüler am ersten Tag spielerisch auf den Grund und hielten ihre Ergebnisse in kreativ gestalteten Lapbooks fest. Sowohl das Piratenschiff aus Knete als auch der Mini- Wasserkreislauf im Gurkenglas faszinierten die Kinder und Lehrerinnen, so dass sich alle auf den zweiten Projekttag freuten.

Auch am zweiten Tag betätigten sich die Kinder als „Wasser- Forscher“: An verschiedenen Experimentierstationen lernten sie Wissenswertes über das nasse Element und staunten über verblüffende Phänomene. Die Schülerinnen und Schüler stellten zunächst Vermutungen an, die dann durch Beobachtungen überprüft wurden. Experimente wie „Der trockene Taucher“ oder „Das kletternde Wasser“ gefielen den Kindern besonders gut und zeigten, dass Wasser zaubern kann und naturwissenschaftliches Arbeiten Spaß macht.

 

 

 

 

 

 

 

 

   
© ALLROUNDER